Studien

StEG: Ganztagsschule – Schulleistung – Bildungsniveau und Bildungsgerechtigkeit

„Hatten sich in den Daten aus den ersten beiden Erhebungswellen noch leicht positive Effekte der Ganztagsteilnahme auf die Entwicklung der Noten in Deutsch und Mathematik gezeigt, so wirkt sich die bloße Teilnahme am Ganztag langfristig nicht mehr aus! Der ursprünglich festgestellte Vorteil der Ganztagsschüler gegenüber den nicht teilnehmenden Kindern/Jugendlichen ist also nicht nachhaltig. Auch für Jugendliche aus niedrigeren sozialen Schichten oder mit Migrationshintergrund lässt sich über vier Jahre hinweg kein Effekt der reinen Ganztagsschulteilnahme auf ihre Schulleistungen nachweisen – es liegt in dieser Hinsicht also kein kompensatorischer Effekt für bildungsbenachteiligte Schülergruppen vor.“ (http://alt.projekt-steg.de/files/pk101111/Ergebnisbroschuere_StEG_2010-11-11.pdf – Ganztagsschule: Entwicklung und Wirkungen – Projekt StEG.de)

Aktionsrat Bildung

„(…) Zusammenfassend ist festzustellen, dass sich keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den Schülerleistungen in den Domänen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften an Halb- oder Ganztagsschulen nachweisen.“

„(…) steht der empirische Nachweis für den Beitrag von Ganztagsschule hinsichtlich der zentralen Zieldimensionen Leistungsförderung und Kompensation sozialer Benachteiligung bislang aus. Nicht zuletzt auch, weil ein solcher Nachweis nur in einem komplexen Forschungsdesign erfolgen kann, das längsschnittlich angelegt ist (…).“

(aus: Aktionsrat Bildung vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (Hrsg.) Zwischenbilanz Ganztagsgrundschulen: Betreuung oder Rhythmisierung? 1. Auflage 2013)

Hattie-Studie – Indikatoren für gute Lernfortschritte des Schülers

800 Meta-Analysen; 50.000 empirischen Studien, in denen 83 Mio. Schüler/innen untersucht wurden;

Schlüsselperson – Lehrer: Lernerfolg und Lernfortschritt

Umbau von Schulstrukturen ist zweitrangig

Die Rahmenbedingungen von Schule – die Schulstrukturen oder das investierte Geld haben einen geringen Einfluss

Das, worauf es ankommt, spielt sich im Unterricht ab, im Klassenraum, wo sich Lehrer und Schüler begegnen. (Hattie-Studie, sowie „Die Zeit“ 02/2013)


 Zuletzt geändert 09.07.2015